Holzbetonverbundbau – ein Weg zum großvolumigen Bauen mit Holz

Biberach

Große Projekte im Holzbau

Der mehrgeschossige Holzbau befindet sich auf dem Vormarsch. Zunehmend steigende Ansprüche
in Bezug auf Bauphysik und Statik erfordern den Rückgriff auf Hybridlösungen. Moderne Fertigungs-
methoden ermöglichen innovative Technologien.

Der schubfeste Verbund aus Holz und Beton kam bereits in den 1920er Jahren zum Einsatz.
Die Grundidee der Verbundbauweise war Holz und Stahl einzusparen. Anfangs lag die Anwendung
der Holzbetonverbundbauweise (HBV) im Bereich der Sanierung bestehender Holzbalkendecken.

Heute kommt sie durch die kontinuierliche Weiterentwicklung in mehrgeschossigen Wohn- und
Gewerbebauten sowie bei Brückenbauten zum Einsatz. Die Bauweise erlangt ihre Vorteile durch
die Kombination der unterschiedlichen spezifischen Eigenschaften. Die jeweiligen Stärken der
beiden Materialien ergänzen sich.

Zielgruppen: Unternehmer/innen, Zimmermeister/innen, Planer/innen und Architekten/innen.

Themen des Seminars:

  • Was sind die (bauphysikalischen) Herausforderungen für den Holzbau?
  • Wie werden solche Bauweisen praktisch umgesetzt?
  • Welche Möglichkeiten zeigen bereits realisierte Projekte?
  • Zeit: 08:30 – 16:30 Uhr

    Teilnehmerzahl: max. 20 Personen

    Termin und Ort:

    04.12.2020, Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau, Leipzigstraße 21, 88400 Biberach

    Anmeldeschluss:

    12.11.2020

    Referent:

    Dipl. Ing. Ulrich Forster, Projektleitung/Project Management, BHM INGENIEURE, Feldkirch

    Gebühr:

    Für das Seminar:
    300,00 € zzgl. Verpflegung und Übernachtung für Innungsmitglieder
    360,00 € zzgl. Verpflegung und Übernachtung für Nicht-Innungsmitglieder

    Für den Besuch dieser Veranstaltung werden Ihrem Unternehmen 50 Punkte (3-Sterne-Betrieb)
    bzw. 1 Tagewerk (4-Sterne-Betrieb) Pflichtthema: Technik/Umwelt angerechnet.

    Rechnungsadresse

    Teilnehmeradresse(n)